Fachdidaktik_Englisch

Lehrer schon im Studium fit für den iPad-Einsatz machen.

Welche Möglichkeiten iPads und MacBooks für den Englischunterricht eröffnen und wie sich diese gerade auch mit Blick auf binnendifferenzierende Lerneinheiten einsetzen lassen, haben Studierende der Fachdidaktik Englisch sowie Fachlehrer im Rahmen einer Fortbildung erfahren. Hierzu hatte die Universität Mainz in Kooperation mit REDNET und Apple eingeladen.

Ob zum Recherchieren, zum Bearbeiten von binnendifferenzierenden Lernaufgaben oder zum gemeinsamen Erarbeiten von Unterrichtsinhalten in Kleingruppen – das iPad kann das Lernen und Lehren auf vielfältige Weise bereichern. So profitierten insbesondere auch Schüler davon, dass sie Aufgaben durch die mobilen Lernbegleiter individualisierter und in ihrem eigenen Tempo aufbereiten und gleichzeitig ein individuelles Feedback vom Lehrer erhalten könnten, hob Prof. Dr. Oliver Meyer, Fachdidaktik Englisch an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, einige Vorteile hervor. Er plädierte für einen reflektierten, verantwortungsvollen Einsatz der Geräte im Unterricht und verwies auf die wichtige Rolle, die Lehrkräfte gerade hierbei spielten.

Laut Meyer führt kein Weg daran vorbei, die Einsatzmöglichkeiten von Geräten wie iPads bereits an der Uni aufzuzeigen: „Wenn wir den Kontakt zu diesen Technologien nicht im Studium herstellen, ist es zu spät.“ Genau aus diesem Grund initiierte er auch in Kooperation mit REDNET und Apple unter dem Titel „Language Learning Futures“ die erste Fortbildungsveranstaltung dieser Art an der Uni Mainz, zu der neben Studierenden verschiedener Semester auch Lehrer und für deren Ausbildung Verantwortliche teilnahmen.

Schritt für Schritt zum digitalen Lehrbuch.
In vier parallel stattfindenden Workshops hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit der App iBooks Author vertraut zu machen, mit der Apple auf den MacBooks ein ideales Werkzeug zur Realisierung von Unterrichtsideen zur Verfügung stellt. Damit lassen sich digitale Lehrbücher erstellen, mit denen Schüler Unterrichtsinhalte auf eine völlig neue Art und Weise erfahren können, nämlich multimedial und interaktiv. Wie die App aufgebaut ist, wie sich verschiedene Kapitel anlegen lassen und wie Materialien wie Bilder, Videos und Audiodateien in die digitalen Lehrbücher eingebunden werden können, testeten die Teilnehmer selbst unter Anleitung von erfahrenen Apple-Trainern und konnten bei Bedarf hilfreiche Tipps und Tricks im Umgang mit iBooks Author erhalten. Durch die mehrstündigen Seminare wurden sie so Schritt für Schritt fit für den Einsatz der App, die sie künftig häufiger begleiten wird.

Ergänzend stellten Mitarbeiter der Fachdidaktik Englisch in einem Seminar verschiedene Medien, Quellen und Materialien vor, die für die Erstellung von digitalen Unterrichtswerkzeugen hilfreich sein können. Zudem nutzten Studierende und Fachlehrer die Möglichkeit, sich untereinander und mit den Referenten über konkrete Einsatzszenarien auszutauschen und so neue Impulse für das Studium und den konkreten Unterrichtseinsatz zu erhalten.