„Es gibt keine App für gutes Unterrichten.“

Lernen Schüler mit dem iPad wirklich besser? Mit dieser spannenden Frage eröffnete Prof. Dr. Stefan Aufenanger die Fachtagung Digitale Schule im Rahmen der didacta, die die Chancen und Herausforderungen des iPad-Einsatzes an Schulen beleuchtete.

Digitale Kompetenzen seien heutzutage eine Voraussetzung, um mit einer veränderten Medienwelt souverän umgehen zu können, so Aufenanger, der auf die Einsatzmöglichkeiten von Tablets in der Schule einging. Wie die Einbindung von Tablets in den Unterricht Schritt für Schritt gelingen kann, erklärte er anhand des SAMR-Modells, bevor er darauf einging, wie Medienintegration in der Schule organisiert sein sollte. Auch wenn Tablets viele zusätzliche Möglichkeiten im Unterricht eröffnen und sich positiv auf den Lernfortschritt der Schüler auswirken können, dürfe eines jedoch nicht vergessen werden: „Es gibt keine App für gutes Unterrichten“, betonte Aufenanger zum Ende seines Vortrags.

Möglichkeiten des Apple School Managers vorgestellt.
Wie die Implementierung und Administration von Apple-Geräten in Bildungseinrichtungen gelingen kann und welche Möglichkeiten neue Features wie der Apple School Manager eröffnen, war unter anderem Gegenstand des technischen Vortrags von IT-Consultant Nils Korndörfer. In einem anschließenden medienpädagogischen Workshop von Medienpädagoge Tobias Bachert hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Unterrichtsbeispiele kennenzulernen und an Geräten selbst unter Anleitung erste schülernahe Anwendungen auszuprobieren. Torsten Villhauer, REDNET, bot anschließend einen Überblick, wie die schrittweise Einführung von iPads an Schulen gelingen kann und was dabei alles beachtet werden muss.

Begleitende Ausstellung.
Ergänzend zu dem abwechslungsreichen Vortragsprogramm nutzen die Teilnehmer der Fachtagung Digitale Schule in den Pausen die Möglichkeit, sich in der umfangreichen IT-Ausstellung rund um die verschiedenen Tablet-Lösungen, infrastrukturelle und administrative Themen, Präsentationsmedien sowie didaktische Möglichkeiten zu informieren. Gezeigt wurden unter anderem das iPad Pro inklusive Apple Pencil und der iMac sowie die mobilen Kofferlösungen von Parat, die das Aufbewahren, Synchronisieren und Transportieren der iPads erleichtern.