Fachdidaktik_Englisch

Mit iPads Motivation und Kompetenzzuwachs fördern.

29.10.2016 | Welche Einsatzmöglichkeiten es für iPads im Englischunterricht geben kann und welche Vorteile die Geräte haben können, waren zentrale Themen der Veranstaltung „Language Learning Futures“, zu der die Fachdidaktik Englisch der Uni Mainz Studierende und Lehrkräfte in Kooperation mit REDNET und Apple eingeladen hatte.

Technik könne dabei helfen, Schüler im Fremdsprachenunterricht stärker zu aktivieren, sie zu motivieren und so den Kompetenzzuwachs zu fördern, sagte Prof. Dr. Oliver Meyer, Fachdidaktik Englisch an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, der auch in diesem Semester wieder knapp 80 Master-Studierende und Lehrkräfte zu der Ganztagesveranstaltung im Philosophicum begrüßen konnte. Mit digitalen Medien gebe es zudem ganz andere Möglichkeiten, Unterstützungssysteme für die Lernenden zu bieten. So sei es mittlerweile überflüssig, unter den Texten Vokalhilfen anzugeben. Bei den mobilen Endgeräten genüge das Tippen auf das Wort und der Schüler erhalte ein Synonym oder könne sich die Aussprache anhören.

Differenziertes Lernen durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.
Lernen könne mit iPads auch stärker personalisiert werden. Gerade bei iBooks könne man diese Möglichkeiten besonders gut ausschöpfen. In diesem Zusammenhang präsentierte Meyer ein Ergebnis eines Master-Studierenden aus dem letzten Semester, der in sein iBook beispielsweise Texte unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen integriert hat, was Lehrenden und Lernenden eine stärkere Differenzierung und das Lernen auf dem individuellen Kompetenzniveau erlaubt. Zudem sei mit Widges auch jederzeit eine spielerische Lernstandsüberprüfung möglich. So könne der Lernende beispielsweise nach der Textrezeption mit einem interaktiven Quiz direkt überprüfen, ob er die Inhalte verstanden habe, so Meyer.

Workshops rund um iBooks Author.
Wie sich interaktive Bücher Schritt für Schritt erstellen lassen, erlernten die Studierenden und Lehrkräfte anschließend selbst in drei parallel stattfindenden Workshops. Nachdem sie sich mit der grundlegenden Bedienung von MacBooks und der App iBooks Author vertraut gemacht hatten, testeten sie unter Anleitung von erfahrenen Apple Education Trainern (AET), wie sie schülergerechte iBooks erstellen können. Durch die mehrstündigen Seminare wurden sie so Schritt für Schritt fit für den Einsatz der App, in die neben Texten auch Videos und Audiodateien eingebunden werden können.

 

Lesen Sie auch:

Interview: „Das Unterrichten mit Tablets wird rapide an Bedeutung gewinnen.“