Inhalte

Neue Möglichkeiten für binnendifferenzierten Unterricht.

Der große schulische Erfolg des iPads liegt nicht nur an der intuitiven Technik, sondern auch an Apples langfristigen Bemühungen, iOS-Geräte optimal für den Bildungsbereich zugänglich zu machen. Die fortwährende Weiterentwicklung von schuladäquater Technik, die Förderung unterrichtspraktischer Apps und die Aus- und Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte haben dazu geführt, dass seit Jahren kein anderes Tablet im schulischen Bereich so häufig und erfolgreich eingesetzt wird wie das iPad.

Das iPad ist dabei viel mehr als ein Darstellungsmedium, mit dem Video- und Audio-Beiträge vom Lehrer gezeigt werden können. Es ist ein vielseitiges Unterrichtswerkzeug, das über das Internet Zugang zu einer beinahe unendlichen Zahl an Lernmaterialien bietet und Lehrkräften moderne Möglichkeiten eröffnet, um den Unterricht spielerisch, schülerzentriert und kreativ zu gestalten.

Schreiben, musizieren und illustrieren.
Mit der integrierten Videokamera und der App iMovie können Lernende Experimente dokumentieren, Erklärvideos für ihre Mitschüler aufnehmen, Bewegungsabläufe in Sport analysieren oder Unterrichtsthemen in Form von Reportagen und als Interview erarbeiten. Die gemeinsame Entwicklung von Hörspielen und selbst komponierten Liedern ist mit dem eingebauten Mikrofon und der App Garage Band ebenso möglich wie das Anschließen und Einspielen von Instrumenten im Musikunterricht. An mehreren iPads gleichzeitig eine Geschichte gemeinsam fortzuschreiben, Illustrationen zu malen und ein passendes Layout für selbstgestaltete Schülerbücher zu finden – all das und vieles mehr können Lernende mit dem iPad kooperativ und eigenverantwortlich tun.

Erfolgreicher Unterricht fördert jeden Schüler, in dem es ihm ermöglicht wird, sich mit seinen Stärken einzubringen, motiviert zu lernen und einen Lernfortschritt zu erreichen. Lernplattformen sind in diesem Bereich ein sinnvolles Hilfsmittel, um binnendifferenzierten, kommunikativen und nachhaltigen Unterricht zu gestalten. Die softwareseitige Austauschbarkeit von Dateien und die Vernetzungsfunktionen des iPads können Lehrer nutzen, um Lernmaterialien zu organisieren, Aufgaben zu verteilen, kreative Lösungsmethoden zu eröffnen und Lernprodukte aller Schüler einfach und schnell zu sichern. Mit iTunes U bietet Apple eine kostenlose Plattform, in der Lehrkräfte Unterrichtsmaterialien, Schülerarbeiten, Hausaufgaben, digitale Inhalte und Diskussionen an einem Ort zusammenführen und für ihre Klasse bereitstellen können. Mit dem iPad sind zudem WebDAV-Lösungen, also die Bereitstellung von Dateien via Internet, genauso einfach umzusetzen wie das Nutzen einer OwnCloud auf dem Schulserver, der Datenspeicherung auf einem eigenen Server dank freier Software.

Mit digitalen Schulbüchern Komplexes erfahrbar machen.
Ein besonderes Potenzial zur Erarbeitung von Unterrichtsinhalten bieten digitale Schulbücher. Denn durch die Zusammenstellung multimedialer Arbeitsblätter werden komplexe Unterrichtsinhalte visuell erfahrbar und können zur Vor- und/oder Nachbereitung des Unterrichts von Schülern genutzt werden. Mit der Mac-App iBooks Author können Lehrkräfte Bilder, Videos, Audio-Dateien, interaktive Diagramme, 3D-Objekte und Textseiten selbst arrangieren und als iBook der Klasse zur Verfügung stellen. Einmal auf das Schüler-iPad geladen, können sich die Lernenden in ihrem eigenen Arbeitstempo mit dem gestellten Unterrichtsmaterial auseinandersetzen. Eine Besonderheit an iBooks ist die Möglichkeit, Selbsttests einzubauen, anhand derer die Schüler ihren Lernfortschritt überprüfen können und eine direkte Rückmeldung bekommen.

Doch nicht nur die Lehrkraft kann iBooks zusammenstellen. Auch die Schüler können Materialien, beispielsweise im Rahmen einer Projektwoche, erarbeiten. Am Ende kann alles zu einer digitalen Materialsammlung in Buchform zusammengetragen werden. Die iBooks mit bestimmtem Schwerpunktthema, etwa Fotosynthese, können nach vorher festgelegten Kriterien benotet werden. Oder die Lehrkraft stellt sie anderen Schülern im Unterricht zur Verfügung und diese bewerten den Informationsgehalt, die Verständlichkeit und weitere Kriterien. Das funktioniert auch bei Erklärvideos als Benotungsgrundlage. Stehen in der Schule auch MacBooks zur Verfügung, können Hausarbeiten oder Recherchearbeiten mit iBooks Author gestaltet werden. So finden selbst gedrehte Erklärvideos, Fotos und/oder Audioaufnahmen, beispielsweise zu Phonetik und Phonologie in einer Fremdsprache oder DaZ, einen Platz in der Arbeit.

Digitale Schulbuch-Plattformen mit multimedialen Inhalten.
Die Auswirkungen des iPads auf den Unterricht verändern auch das traditionelle Schulbuch. Mit der Entwicklung von digitalen Schulbuch-Plattformen wie zum Beispiel Scook wird sich die Welt des Lernens nachhaltig verändern. Scook bietet Lehrenden und Lernenden einen Zugriff auf eine digitale Version ihres Schulbuchs. Die digitalisierte Fassung ist dabei aber viel mehr als ein einfaches PDF und bietet beispielsweise ergänzende multimediale Lerninhalte, integrierte Selbsttestmöglichkeiten für Schüler, Planungshilfen und zusätzliche Materialien für Lehrkräfte. Mehr zu möglichen Unterrichtsszenarieren erfahren Sie auch im Rahmen der Vor-Ort-Trainings und Events der REDNET Akademie