Fokussiertes Arbeiten mit der Classroom App fördern.

Classroom App

Den Unterricht gezielt lenken und den Lernfortschritt der Schüler verfolgen – mit der kostenfreien Apple Classroom App, die Bildungseinrichtungen seit dem Update auf iOS 9.3. zur Verfügung steht, erweitern sich die Möglichkeiten im iPad-gestützten Unterricht.

Sollen Schüler bei der Recherche im Internet ihren Fokus auf nur eine Website beschränken oder sollen sie eine Aufgabe mit einer speziellen App bearbeiten, haben Lehrer jetzt ganz neue Möglichkeiten, dies auch zu steuern. Denn mit Classroom können sie gezielt lenken, wie ihre Lernenden die iPads einsetzen. So können sie beispielsweise die Nutzung auf die jeweilige Website oder die App beschränken oder diese gleich zu Beginn der Stunde teilen oder öffnen, was die Konzentration und Aufmerksamkeit der Schüler fördert und so zu produktiverem Arbeiten und fokussiertem Lernen beitragen kann. Ist eine iPad-gestützte Arbeit in Kleingruppen geplant, können Lehrer hierfür einfach und schnell Gruppen in Classroom anlegen und den Teams unterschiedliche Aufgaben und Materialien zuweisen.

Lernfortschritt nachverfolgen.
Egal ob bei Gruppen- oder Einzelarbeit: Brauchen ein oder mehrere Schüler Hilfe bei der Bearbeitung von Aufgaben, kann der Lehrer diese gezielt geben. Denn mit Classroom kann er durch die Bildschirmansicht das Display eines beliebigen Schüler-iPads sehen und so nachverfolgen, wie weit dieser schon vorangeschritten ist und wo es gegebenenfalls Probleme gibt. Die Lernenden werden hierüber durch eine Meldung auf ihrem Gerät informiert und erhalten so auch die Möglichkeit, offene Fragen direkt zu klären oder um Unterstützung zu bitten. Stellt der Lehrer etwa fest, dass noch zusätzlicher Übungsbedarf besteht, kann er umgehend reagieren oder starken Schülern vertiefende Aufgaben zur Verfügung stellen. Somit bietet die Classroom App gerade auch in heterogenen Lerngruppen zusätzliche Möglichkeiten für den binnendifferenzierten Unterricht.

Sollen die iPads bei bestimmten Unterrichtsinhalten oder bei einem Test nicht zum Einsatz kommen, können die Lehrer diese auch vorübergehend sperren und so eine ungewünschte Nutzung der mobilen Lernbegleiter unterbinden. Diese Funktion bietet sich beispielsweise auch an, wenn der Lehrer das Ergebnis eines Schülers als Musterlösung zeigen will und dessen Display per AirPlay und Apple TV präsentiert.

Verwaltung der iPads über MDM-Lösung.
Damit die kostenlose Classroom App genutzt werden kann, müssen die Schüler-Geräte und das speziell ausgewiesene Lehrer-iPad über eine Mobile Device Management-Lösung (MDM) konfiguriert werden. Hierzu werden Klassen von Geräten und Nutzern, also beispielsweise die Klasse 5a im Fach Englisch, in der MDM-Lösung erstellt. Auf dem Lehrer-iPad können auf diesem Weg alle Klassen des jeweiligen Lehrers eingepflegt werden.

Startet dieser anschließend die Classroom App im Unterricht, stellt die via Bluetooth und WLAN eine Verbindung zwischen seinem iPad und den iPads der Schüler her. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine 1:1-Klasse oder eine geteilte Nutzung der Geräte im Rahmen eines Ausleihemodells handelt. Einzige Voraussetzung ist, dass die Geräte über Bluetooth 4.0 oder eine neuere Version verfügen, was bei iPads ab der dritten Generation, ab iPad mini oder beim iPad Pro gegeben ist. Einmal über MDM konfiguriert, können Lehrende und Lernende von den neuen Möglichkeiten im iPad-Unterricht profitieren.

Wenn Sie Fragen zur Anwendung, Installation oder Administration zur Classroom App haben oder sich für eine MDM-Lösung und den Apple School Manager interessieren, finden Sie hier den richtigen Ansprechpartner.