Schlüssel für Integration: iPad als Unterstützung für DaF- und DaZ-Klassen.

DaZ-Klasse

von Lilli Steffens

Sprache ist der Schlüssel zur Integration und gerade Tablets können in Deutsch als Fremd- beziehungsweise Zweitsprache-Klassen (DaF-/DaZ-Klassen) unterstützend auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden. So können Lernende mit einem iPad optimal gefördert werden, um sich möglichst schnell in der neuen Sprache zurechtzufinden, während Lehrende neue Möglichkeiten erhalten, um einen motivierenden und binnendifferenzierten Unterricht zu gestalten.

iPads bieten viele Vorteile und Einsatzmöglichkeiten in einer DaZ- oder DaF-Klasse, mit denen sie Bücher und andere Lernmaterialien sinnvoll ergänzen, um die Schüler effektiv beim Lernen zu unterstützen. Gerade bei geringen Sprachkenntnissen ist das iPad eine unkomplizierte Lösung, da es sich einfach und intuitiv bedienen lässt und keine Computerkenntnisse erforderlich sind. Das iPad eignet sich beispielsweise auch gut für Wortschatzarbeit. Schüler können etwa mithilfe von Apps einfache Comics erstellen oder kleine Trickfilme drehen, in denen sie neu gelernte Wörter anwenden und so ihren Wortschatz vertiefen.

Optimale Förderung aller Schüler wird erleichtert.
iPads erleichtern Lehrern in DaZ-Klassen auch das binnendifferenzierte Unterrichten. Sie können je nach Lernstand für bestimmte Schülergruppen individuelle Aufgaben erstellen, um diese gezielt zu fördern und sie so optimal beim Lernen begleiten. Im Fach Mathematik kommen etwa Apps zum Einsatz, mit denen Schüler gemäß ihres Wissenstandes mit unterschiedlichen Zahlenbereichen rechnen können. Das iPad erlaubt es den Lehrern also, die Aufgaben so zu stellen, dass sich kein Schüler über- oder unterfordert fühlt.

Unterstützung von selbstständiger Verbesserung.
Im Unterricht mit dem iPad haben Schüler auch die Möglichkeit, sich beim Abfragen von neu gelernten Vokabeln zu filmen und sich diese Aufnahmen zur selbstständigen Kontrolle später anzuhören. Durch dieses bewusste Wahrnehmen der Fremdsprache erkennen sie leichter selbständig Fehler und beheben diese selbst. Das fördert das Sprachenlernen.

Gruppenarbeiten oder Projekte lassen sich ebenfalls leicht mit dem iPad erstellen. In der anschließenden Präsentationsrunde kann jeder sein Projekt, sei es ein Video, eine Bildergeschichte oder eine Übung zu den Präpositionen, vorführen und gegebenenfalls später bei Unsicherheiten auf Vokabeln oder Lernkarten, die im Rahmen des Projekts erstellt wurden, zurückgreifen.

iPads als vorteilhafte Lösung gegenüber dem Computerraum.
iPads stellen außerdem eine wesentlich mobilere und praktischere Lösung als beispielsweise ein schulinterner Computerraum dar. Sie können jederzeit für kurze Recherchen, aber auch für Projekte außerhalb der Schule genutzt werden, um Fotos oder Videos aufzunehmen. Dies hilft beim spielerischen Entdecken der neuen und oftmals ungewohnten Umgebung und beim Erweitern des Wortschatzes, da die Schüler diese Bilder später mit neuen Vokabeln beschriften können. Zudem können iPads QR-Codes einscannen und führen die Schüler dann direkt zu der gewünschten Website oder App. Das Eintippen einer komplizierten URL bleibt damit aus und der selbstständige Lern- und Arbeitsprozess wird unterstützt.

iPads sind jedoch mehr als nur eine Unterstützung beim Sprachenlernen. Wenn im Unterricht selbst Bilder von der direkten Umwelt aufgenommen oder lokale Medien verwendet werden, bilden das iPad und der Unterricht einen direkten Bezug zur Lebenswirklichkeit der Schüler. Das kann zusätzliche Impulse setzen, damit sie sich aktiv mit ihren Mitschülern austauschen, die neue Sprache anwenden und sich schneller einleben. Als eine schnelle und mobile Lösung, die auch das selbstständige Arbeiten unterstützt und innovativ den DaZ-Unterricht ergänzt, ist das iPad also eine Unterstützung für Lehrer und natürlich für die Schüler selbst.

Wenn Sie weitere Informationen rund um den iPad-Einsatz in DaZ-Klassen benötigen, sprechen Sie uns gerne an.

Weitere Informationen zur Komplettlösung DaF/DaZ digital – Sprachförderung mit iPads finden Sie hier.