Projektpartner

Gemeinsam an einem Strang ziehen.

Zeitgemäßer, medienpädagogisch sinnvoller Unterricht – das wollen immer mehr Schulen ihren Schülern und Lehrkräften bieten. Das Ziel: Ein nachhaltig erfolgreiches Tablet-Projekt, das mobiles Lernen und eine sinnvolle Erweiterung von mediengestütztem Unterricht ermöglicht. Doch bevor die iPads aktiv von Lehrenden und Lernenden eingesetzt werden können, müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Hierzu gehört es unter anderem, verlässliche Partner für das Vorhaben zu gewinnen.

Breit aufgestellte Projektgruppe als Basis.
Den stabilen Kern eines iPad-Projekts bildet eine breit aufgestellte Projektgruppe. Ihr sollten zum einen der Schulträger und die Schulleitung angehören, damit das Projekt die nötige Rückendeckung von oben hat und gegebenenfalls auch finanzielle Mittel auf diesem Weg bereitgestellt werden können. Zum anderen sollte der schulinterne IT-Beauftragte mit im Boot sein. Sein technisches Know-how ist ebenso gefragt wie seine Bereitschaft, sich beispielsweise in technischen Schulungen fortzubilden, um das iPad-Projekt unterstützen zu können. Idealerweise sollte der IT-Beauftragte dabei nicht alleine bleiben, sondern sich die Aufgabe mit einer weiteren technikaffinen Lehrkraft teilen.

Als Projektleiter bietet sich eine engagierte Lehrkraft an, die sich für das Unterrichten mit iPads begeistert und die Möglichkeiten des digitalen Lehrens und Lernens mit Freude und Enthusiasmus lebt. Kollegen aus möglichst vielen Fachbereichen ergänzen die Projektgruppe. Nicht vergessen werden darf, dass gerade auch Eltern und Schüler frühzeitig eingebunden, über die Chancen und Möglichkeiten des iPad-gestützten Lernens informiert werden und in allen Projektphasen teilhaben sollten. Was bereits in dieser frühen Projektphase noch alles beachtet werden sollte, erfahren Sie von Ihren Ansprechpartnern.